Terminankündigung 9. März 2021: Bremen auf dem Weg in eine klimaresiliente Zukunft – Ergebnisse aus dem Verbundprojekt BREsilient

Vor gut drei Jahren fiel der Startschuss für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte, anwendungsorientierte Forschungsprojekt „BREsilient – Klimaresiliente Zukunftsstadt Bremen“. Seitdem hat das Bremer Umweltressort gemeinsam mit drei Forschungsinstituten und weiteren Partnern vielfältige Beteiligungsprozesse zum Thema Klimaanpassung umgesetzt. In den vier Modellbereichen „Ökonomische Bewertung von Anpassungsmaßnahmen“, „Klimafolgen für die maritime Logistik und die Ernährungswirtschaft“, „Starkregenvorsorge für die Blumenthaler Aue“ und „Hochwasserrisikovorsorge für die Pauliner Marsch“ haben sich in BREsilient Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie Akteure aus Verwaltung, Politik und Wissenschaft ausgetauscht und eifrig diskutiert. So konnten konkrete Maßnahmenvorschläge und neue Erkenntnisse gesammelt werden. Mit diesen möchte das Projekt BREsilient jetzt in eine anschließende Umsetzungs- und Verstetigungsphase starten.

Auftaktveranstaltung BREsilient am 11. April 2017.
Eine Aufnahme aus anderen Zeiten: Am 11. April 2017 zum Projektauftakt von BREsilient waren noch Vor-Ort-Veranstaltungen möglich.

Am 9. März 2021 ist es daher Zeit für eine Bilanz und einen Ausblick: Wo steht BREsilient, wie sind die Beteiligungsformate abgelaufen, welche Ergebnisse kann das Projekt vorweisen und vor allem: wie kann mit Ihrem Beitrag eine klimaresiliente Zukunft erreicht werden?

Die Online-Konferenz „Bremen auf dem Weg in eine klimaresiliente Zukunft – Ergebnisse aus dem Verbundprojekt BREsilient“ lässt die Projektpartner und die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger, Vereinsvertreter*innen sowie Politik-, Verwaltungs- und Wirtschaftsakteure zu Wort kommen und bietet Gelegenheit zu Information und Austausch.

Zur Anmeldung